Inforadio: Senkung der Mehrwertsteuer kann Konsum-Motor sein

12 June 2020

Das Bundeskabinett hat bis zum Jahresende die Absenkung der Mehrwertsteuer beschlossen. Ökonom Christian Odendahl vom Centre for European Reform in London begrüßt den Entschluss, da alle Bürgerinnen in etwa gleich davon profitieren.

Die Senkung der Mehrwertsteuer von 19 auf 16 beziehungsweise von sieben auf fünf Prozent habe zwei Effekte, so Odendahl. Zum einen könnten sich Konsumentinnen nun für dasselbe Geld mehr leisten. Zum anderen würde so Konsum aus der Zukunft vorgezogen. Er begrüßte die Senkung der Mehrwertsteuer: "Jetzt braucht man keinen Konsum-Boom zu erwarten, aber die Erfahrung zeigt schon, dass das den Konsum ein Stück weit vorantreiben kann."

Senkung der Mehrwertsteuer bevorteilt eher wohlhabende Haushalte

Dabei sei wichtig, das es bei der Steuererleichterung nicht um den täglichen Lebensmitteleinkauf gehe - sondern um größere Anschaffungen wie Waschmaschinen, Elektronik und Autos, so der Ökonom. Hier würden allerdings eher wohlhabende Haushalte bevorteilt, da sie auch ohne langes Sparen mehr Geld ausgeben können.

Einige Unternehmen würden bald auch mit gesenkten Preisen werben, so Odendahl. Allerdings zeige das Beispiel Großbritannien, dass diese Preise nach einer Weile wieder auf das normale Niveau kletterten. Ebenso würden andere Unternehmen, wie beispielsweise Restaurants, ihre Preise nicht ändern und so mehr Geld einnehmen. "Die Restaurants müssen auch die Verschuldung, die sie in den vergangenen Monaten eingegangen sind (...) ein Stück weit kompensieren", sagte Odendahl.